Die Faustregel lautet: Ein Verhältnis Golfball- zu Erbsengröße. Mische 50 g Spachtelmasse mit 1-1.5 g Härter.

Es gibt mehrere Gründe für Lochkorrosion, z. B. schlechte Mischtechnik, Verwendung von Spachtelmasse auf einer porösen Fläche oder falsche Lagerung. Daher solltest du auf jeden Fall prüfen, ob die Fläche gleichmäßig, trocken und sauber ist. Hebe den Härter vorsichtig unter, so dass Lufteinschlüsse in der Paste so weit wie möglich vermieden werden. Lagere das Produkt bei Raumtemperatur (+20 °C/-8 °C).

Bitte prüfe Folgendes: Hast du das richtige Produkt für die Fläche gewählt? Sonst könnten falsche Oberflächenvorbereitung, z. B. mangelnde Reinigung (Bereich muss frei von Wachs, Fett oder anderen Verunreinigungen sein), übermäßige Temperatur oder Verwendung von Härter die Ursache sein.

Dies kann zahlreiche Gründe haben. Unzureichende Verwendung von Härter (die Verwendung von zu wenig Härter kann ein Zurückweichen des Produkts am dünnen Rand des Anwendungsbereichs verursachen) oder zu geringe Mischung (Spachtelmasse und Härter bilden keine einheitliche Textur) sein. Außerdem könnten falsche Anwendungstemperatur oder Lagertemperatur Gründe sein. Näheres dazu findest du im Technischen Datenblatt.

Grund dafür könnte die Verwendung des falschen Härters sein (verwende bei  TEROSON-Produkten immer den mitgelieferten Härter). Zu viel Härter oder schlechte Durchmischung  können ebenfalls Ursache dafür sein.

Die Tiefe des Lochs war möglicherweise für nur eine Auftragung zu tief. Achte darauf, dass die maximal abgeschliffene Tiefe ca. 3 mm beträgt.

Für ein glattes Erscheinungsbild der Oberfläche kannst du TEROSON UP 260 und TEROSON UP 270 als Deckschicht verwenden.